Sportbootführerscheine See & Binnen gleichzeitig machen? Deine ersten Schritte auf dem Wasser

Lass es uns gleich am Anfang auf den Punkt bringen und nicht lange darum herumreden:

»Bist du des Wahnsinns fette Beute?«

Es geht nicht dümmer und riskanter. ... Solltest du dich getroffen fühlen, dann lies weiter unten, warum wir so DRINGEND DAVON ABRATEN. Und wenn du - noch - nicht betroffen bist, schätze dich glücklich, denn dieser Fehler würde deine Chancen, die Prüfungen zu bestehen, drastisch reduzieren.

Worüber reden wir hier eigentlich?

Im Internet finden sich zahlreiche Angebote von Bootsfahrschulen, in denen sogenannte "Kombi-Kurse" mit "See & Binnen gleichzeitig" angeboten werden. Oft preisen die Fahrschulen es auch noch als "noch kürzer, schneller und billiger im Vergleich zur Einzel-Buchung der Kurse" an.

Wir würden gern Beispiele nennen. Aber die "freie Marktwirtschaft" verbietet direkte negative Kritik an Unternehmen. Also können wir dich nur pauschal warnen und zur Vorsicht mahnen: Google mal ein bisschen, dann findest du schnell ein paar Angebote dazu...

Und aus der Sicht der Bootsfahrschulen ist das auch ein vernünftiger betriebswirtschaftlicher Schritt: Sie bieten einfach nur an, was nachgefragt wird. Sie verkaufen also, wofür andere Leute bereit sind, Geld zu bezahlen. Und sie interessieren sich dabei nicht im Mindesten für den Sinn oder Unsinn, denn sie riskieren dabei nichts. Sie haben schließlich ihre Scheine schon in der Tasche...

"Theorie-Kurs" ist schon Geldverschwendung; aber "Kombi-Kurs" toppt das noch um Längen

Allein schon der Besuch eines Theorie-Kurses bei einer Fahrschule ist völlig überflüssig. Die Kurse sind schon in der "normalen" Länge (meist 3, 4 oder 5 Tage oder Abende) VIEL ZU KURZ, um wirklich Wissen erwerben zu können.

Vermeide Halbwissen um jeden Preis! Die größte Durchfall-Gefahr in den Wassersport-Prüfungen geht von Halbwissen aus. Tatsächlich ist es sogar besser, wenn du GAR NICHTS weißt, als wenn du dich mit ungesundem Halbwissen in die Prüfungen wagst...

Und die "Kombi-Kurse" toppen den Schwachsinn noch um Längen. Für dich. Nicht für die Fahrschulen, die verzweifelt um jeden zahlenden Kunden kämpfen.

  • Kombi-Kurse sind noch kürzer als einzeln gebuchte Sportbootführerschein-Kurse (und die sind oft schon VIEL ZU KURZ)
  • Du hast also NOCH WENIGER ZEIT, um sehr viel mehr Wissen zu pauken; dadurch SINKT die Chance, dass du dir überhaupt etwas merken wirst
  • Statistisch fallen "Kombi-Kurs"-Teilnehmer sehr viel öfter durch die Prüfungen.
  • Die "Preis-Ersparnis" durch die Paket-Buchung kannst du gleich für die (oft erforderlichen) Nachprüfungen (je ca. 50 Euro) zurückhalten.

Aber ich spare doch Geld, oder?!

Ja, vielleicht. Nur eben mit sehr viel höherem Risiko, durch die Prüfungen zu rasseln. Und auf Kosten deiner Zeit, denn das nicht Gelernte musst du allein zu Hause nachholen.

"Kombi-Kurs"-Teilnehmer haben eine ERHEBLICH höhrere Durchfall-Gefahr in den Prüfungen.

Und wenn du dich verspekuliert hast, dann setzt du das Geld für die dann erforderlichen Nachprüfungen doch noch ein.

Aber ich spare doch Zeit, oder?!

Nein, im Gegenteil. Du brauchst SEHR VIEL MEHR ZEIT im Vergleich zu "Einzel-Kursen".

Zum Einen werden die Prüfungen nicht leichter und die Zahl der Prüfungsfragen nicht weniger, nur weil du einen "Kombi-Kurs" gebucht hast.

Du musst also im Vergleich zu "Einzel-Kursen" jetzt die doppelte Menge Wissen im Kopf behalten

Zum Zweiten steckt das Problem in den Details: Es gibt zwischen beiden Prüfungen winzige aber wichtige Unterschiede. Wenn du die Prüfungen einzeln machst, musst du dich nicht darum kümmern. Aber wenn du sie an einem Tag in einem Prüfungs-Marathon ablegen willst, musst du sie in der Prüfung auseinanderhalten können: »Sitze ich gerade in der See-Schein-Prüfung oder in der Binnen-Schein-Prüfung?«

Diese winzigen Unterschiede auseinanderzuhalten, fällt schon erfahrenen Wassersportlern schwer. Um wie viel schwerer ist es für eine Landratte?

Du wirst SEHR VIEL MEHR Zeit zur Vorbereitung auf die Prüfungen aufwenden müssen, als wenn du die Prüfungen an unterschiedlichen Tagen ablegst.

Spare ich denn wenigstens IRGENDWAS?!

Nein, du tauschst nur ein bisschen (eventuelle) Geldersparnis gegen sehr viel mehr Lern-Stress und ein sehr viel höheres Durchfall-Risiko.

Natürlich ist es verständlich, wenn du aufs Geld gucken willst (oder musst). Und natürlich ist es verständlich (und absolut sinnvoll), dass du beide Scheine haben willst.

Du willst Geld sparen? Warum kaufst du dann einen Fahrschul-Kurs? Die Theorie-Fragen sind alle bekannt. Und du wirst sie so oder so - also mit oder ohne Fahrschule - auswendig lernen.

Aber bei den üblicherweise angebotenen Kombi-Kursen der Fahrschulen tauschst du nur (hoffentlich) ein bisschen Geld gegen mehr Stress und ein hohes Durchfall-Risiko.

Die Prüfungen werden nicht kürzer oder einfacher, nur weil du einen Kombi-Kurs besuchst.

Und ob du wirklich Geld sparst, zeigt sich erst am Ende: Wenn du nämlich durch die Prüfungen rasselst, weil du die gigantische Menge an Wissen eben doch nicht im Kopf behalten hast, musst du kostenpflichtig nachprüfen lassen. ... Dann verschwinden bei jeder Nachprüfung weitere 50 Euro im Nichts...

Mir wurde gesagt, dass die Prüfungen so ähnlich sind, dass sich ein Kombi-Kurs lohnt. Stimmt wenigstens das?

Ja, sie sind wirklich ziemlich "ähnlich" --- aber eben NICHT GLEICH.

Und genau das macht es für einen Einsteiger so undurchsichtig und aufwändig zu lernen.

Nur eins von vielen Beispielen: Binnen gibt es die Vorfahrtsregel, dass die Berufsschifffahrt Vorfahrt hat. Auf der Hohen See gilt das nicht.

Du musst also nicht nur "das richtige Wissen lernen", sondern auch noch abspeichern, zu welchem Schein es gerade gehört. Das macht das Lernen für die Prüfungen alles andere als einfacher...

Man hat mir versprochen, dass ich nur 3 Prüfungen machen muss, wenn ich einen Kombi-Kurs mache. Stimmt das denn?!

Ja, allerdings ist das IMMER so. Auch, wenn du keinen "Kombi-Kurs" besuchst und stattdessen die Scheine einen nach dem anderen machst.

Erst See, dann Binnen Wenn du erst den Sportbootführerschein See und danach den Sportbootführerschein Binnen machst, entfällt die Praxis-Prüfung (Binnen) vollständig. Das ist der ganze Trick dabei. Und das funktioniert auch, wenn du die Prüfungen einzeln machst.

Die Einsparung einer Prüfung (es entfällt nämlich die Praxis-Prüfung Binnen) hängt mit der Reihenfolge der Prüfungen zusammen. Nicht mit einem "Kombi-Kurs".

Aber ich will die Scheine schnell haben. Gibt's denn einen besseren Weg als "Kombi-Kurse"?

Ja, mache die Scheine NACHEINANDER.

Pro Schein brauchst du etwa 1 Monat Vorbereitungszeit. Also wenn du "familien- & job-freundlich" lernen und dich vorbereiten willst. Es ist auch innerhalb von 1 Woche machbar. Dann ist es aber mit ziemlich viel (unnötigem) Stress verbunden.

Und jetzt kommt der Trick: Wenn du zuerst den Sportbootführerschein See und DANACH den Sportbootführerschein Binnen machst, entfällt die Praxis-Prüfung (Binnen) vollständig. Du musst dann also nur 3 Prüfungen machen.

Umgekehrt funktioniert das leider nicht...

Beide Scheine innerhalb von 2 Monaten. Und das mit "familien- und job-kompatiblem Lernen". ... und wenn du es richtig eilig hast, geht's auch in 2 Wochen. Das ist allerdings wirklich stressig und nicht zu empfehlen.

Häääää?!?! Wenn ich die Scheine einzeln und nacheinander mache, habe ich die gleichen Vorteile, aber weniger Nachteile?

Genau so ist es.

Du hast nicht den geringsten Vorteil durch einen "Kombi-Kurs". Im Gegenteil: Du hast mehr Stress und ein sehr viel höhreres Durchfall-Risiko.

Und du verlierst gar nix, wenn du dich nacheinander auf die Scheine vorbereitest und sie separat prüfen lässt. Du musst nur die Reihenfolge beachten:

Erst See, dann Binnen

Auf diese Weise sparst du eine Prüfung (die Praxis-Prüfung (Binnen)) ganz ein. ... So oder so. ... Nur eben mit sehr viel weniger Stress und sehr viel höherer Bestehens-Chance...

Aber warum bieten Fahrschulen solche Kombi-Kurse denn an?

Fahrschulen sind nicht "die Wohlfahrt", sondern gewinnorientierte und betriebswirtschaftlich arbeitende Unternehmen. Sie verkaufen alles, wofür Menschen bereit sind, Geld auszugeben.

Und ihnen ist egal, wie "sinnvoll" das für dich ist: Du bist bereit, dafür zu bezahlen. Sie verkaufen es dir. So einfach ist das.

Ein paar Worte zur wirtschaftlichen Perspektive

Um besser zu verstehen, warum es diese "Kombi-Kurse" überhaupt gibt, sollten wir auch einen Blick auf die Fahrschulen werfen. Wir mögen ihre Art, dich über den Tisch zu ziehen zwar verteufeln; aber du bist daran nicht unschuldig.

Im Gegenteil: Du trägst sogar maßgeblich Schuld an der Situation. Und diese Situation schadet allen: Den Fahrschulen UND dir.

Geiz ist geil!

Viele Menschen neigen dazu, die Leistungen der Fahrschulen nur über den Preis zu vergleichen.

Okay, es ist nicht einfach, auch andere Kriterien heranzuziehen, denn oft sind die Fahrschulen selbst völlig intransparent und keineswegs auskunfts- oder erklärungsfreudig.

Doch das führt in eine für alle - also für dich UND für die Bootsfahrschulen - fatale Spirale:

Die Fahrschule macht's "billig". Du findest im Internet "noch billiger". Also muss die Fahrschule entweder beten oder selbst die Preise senken. ... also findest du "noch billiger" ... also müssen die Preise gesenkt werden ... also findest du noch billiger ... also müssen die Preise ...

Das funktioniert nicht endlos!

Die Fahrschulen haben aber feste Kosten, die sie jeden Monat bestreiten müssen. Das Boot kostet Unterhalt, die Unterrichtsräume kosten Miete, die Trainer wollen bezahlt werden, Strom, Wasser, Gas, Internet, ... die Liste der monatlichen Kosten ist lang.

Und die Preise für die Kurse sind an die eigenen Kosten angelehnt. (Okay, nicht alle Fahrschulen scheinen wirklich zu "rechnen". Gelegentlich kommt es einem so vor, als seien die Preise ausgewürfelt worden. Aber das betrifft bei Weitem nicht alle Fahrschulen.)

Preise senken? Leistung kürzen!

Weil aber die Fahrschulen nicht endlos die Preise senken können, müssen sie irgendwann (und meistens schon von Anfang an, denn der "Preis-Markt" ist brutal umkämpft, weil viele "Hobbyisten" eigene Fahrschulen aufmachen) auch anfangen, Leistungen zu kürzen.

Als gute Unternehmer machen sie das aber nicht dort, wo du es gleich siehst. Vielmehr fangen sie an, "kreative Preisauszeichnungen" zu entwickeln.

Da werden beispielsweise Bücher und anderes Unterrichts-Material aus den "Kurs-Kosten" herausgerechnet. Auch Kosten für Prüfungen, das ärztliche Attest, etc. werden gestrichen, obwohl du sie natürlich trotzdem bezahlen musst. Nur verrät man dir das erst dann, wenn du schon den Kurs gekauft hast. (Meistens in den ersten Stunden des Kurses.)

Und zum Schluss wird auch an den Trainern gespart. Gute Ausbilder kosten eben Geld. Ziemlich viel Geld, denn sie sind gut und begehrt. Auch daran wird gespart.

"Kürzere Ausbildungs-Zeiten" weisen dich direkt auf solche Einsparungen hin. Denn "kürzer" ist IMMER SCHLECHT FÜR DICH und gut für die Fahrschule.

So sind die Kombi-Kurse entstanden.

Und weil auch das "Kürzen" irgendwann ein natürliches Ende finden muss, kam irgendwann jemand auf die Idee "Kombi-Kurse" anzubieten.

"Kombi-Kurse" sind nichts anderes als "Super-Kürzungen".

Die "Ausbildungs-Zeit" wird auf ein oft höchst unverantwortliches Maß zusammgenstrichen. Der "Kostenfaktor Teilnehmer" wird so in die Betriebswirtschaft gepresst, dass es am Ende zumindest für die Fahrschule doch irgendwie möglich ist, zu überleben...

Man hat deinen Geiz gegen dich benutzt!

Am Ende bist du der Erste (aber nicht der Einzige), der die Zeche bezahlt: Du hast erheblich mehr Lern-Stress; und bekommst obendrein auch noch ein höheres Durchfall-Risiko.

Versetzen wir uns mal in die Situation der Fahrschule...

In einem alten indianischen Sprichwort heißt es:

»Beurteile nie einen Menschen,
bevor du nicht einige Meilen
in seinen Mokkasins gelaufen bist.
«

Versetzen wir uns also jetzt in die Situation der Bootsfahrschule:

Gedanken-Experiment:
Du bist Besitzer einer Fahrschule

Und du möchtest - wie jeder gute Unternehmer - gern ein florierendes Geschäft betreiben, das zumindest alle deine Kosten deckt. Das ist nur fair, nicht wahr?!

Der Preis (480 Euro) ist übrigens absolut realistisch, wenn man "normal" kalkuliert. Wir haben es für uns auch zu kalkulieren versucht und sind dabei auf entspannte 650 - 700 Euro gekommen. Pro Schein, versteht sich.

Du kalkulierst "480 Euro" für EINEN Kurs

Du möchtest deinen Teilnehmern gern einen guten, soliden Kurs anbieten; nach dem sie die Prüfungen spielend schaffen können. ... Auch das ist eine gute Sache, die sich eigentlich jeder wünscht, nicht wahr?!

Also nimmst du deinen spitzesten Bleistift und rechnest, was so ein Kurs kosten müsste. Und du kommst auf einen Preis von, sagen wir, 480 Euro für den Sportbootführerschein. Für EINEN Kurs. Also für EINEN Sportbootführerschein.

Das versuchst du zu verkaufen

Voller Freude, dass du so einen guten Preis kalkulieren konntest, setzt du dein Angebot auf die Website.

... und dann wartest du auf die Interessenten, die sich hoffentlich zahlreich bei dir einstellen. Immerhin hast du ihnen ein super-tolles Angebot gemacht und mit wirklich spitzem Bleistift gerechnet...

Doch niemand meldet sich bei dir...

Du wartest eine Woche, zwei Wochen ... mittlerweile hast du schon Albträume, weil am Monatsende Rechnungen fällig werden und du noch keinen einzigen Cent eingenommen hast.

Warum meldet sich niemand bei dir? Du hast doch so ein tolles Angebot gemacht. Wo sind die ganzen Leute, die einen Sportbootführerschein haben wollen?

Ich verrate es dir: Die haben im Internet Preise verglichen. Und sie haben Fahrschulen gefunden, die ebenfalls Sportbootführerschein-Kurse anbieten. Nur eben nicht für 480 Euro, sondern für, sagen wir, 400 Euro.

Also kürzt du dein Angebot

Tja, vor die Wahl "Pech oder Schwefel" - also "Fahrschule schließen" oder "billiger anbieten" - gestellt, entscheidest du dich für "billiger anbieten".

Nun hast du aber schon mit spitzem Bleistift gerechnet. Wo willst du da noch den Rotstift ansetzen? Tränenden Auges kürzt du also erst mal an der größten Position; der Ausbildungszeit: Statt "6 Wochen" bietest du jetzt "2 Wochen" an.

Du kürzt an der "Ausbildungs-Zeit": Statt "6 Wochen" bietest du jetzt "2 Wochen" an.

Du weißt, dass das schlecht für die Teilnehmer ist, denn das Prüfungswissen ist in der kurzen Zeit nicht guten Gewissens vermittelbar. Die Chancen, die Prüfungen mit "Wissen" zu bestehen, tendieren bei solchen Kurz-Kursen gegen Null. Da kann der beste Trainer kaum noch etwas reißen.

Du weißt das sehr genau. Aber was willst du machen? Die Fahrschule schließen? Dich arbeitslos melden?

Aber du hast es geschafft! Jetzt hast du einen "konkurrenzfähigen Preis" gefunden: Dein Kurs kostet jetzt nur noch, sagen wir, 300 Euro.

Endlich! Das Telefon klingelt! Ein potenzieller Teilnehmer ist dran...

Endlich klingelt das Telefon. Der erste potenzielle Teilnehmer für deinen Kurs meldet sich.

Doch was du zu hören bekommst, ist nicht etwa: «Boah! So billig? Kann das gute Qualität sein? Wie bekommst du das bloß so billig hin?«, sondern vielmehr:

»Alter! Willst du mich verarschen?
So lange? Geht das nicht kürzer?
Ich habe nämlich wenig Zeit!
Und überhaupt:
Ich habe eine Fahrschule gefunden,
die mir den Schein für 200 Euro anbietet.
Können wir auch am Preis noch was machen?
«

Und jetzt bist DU dran!

Bis hierhin ist das eine völlig alltägliche Geschichte, die sich jeden Tag viele Hundert Mal in Deutschland abspielt.

Wie würdest du
als Besitzer der Fahrschule entscheiden?

Verrate es uns! Kürzt du noch weiter an den Preisen? Dann musst du die Ausbildungszeit noch weiter verkürzen. Oder das Boot verkaufen. Oder in billigere Räume umziehen. Oder Lehrmaterial verkaufen. Oder ... fällt dir noch etwas ein?

Oder argumentierst du mit dem potenziellen Teilnehmer und versuchst, an seinen gesunden Menschenverstand zu appelieren; wohl wissend, wie er antworten und reagieren wird?

Vergiss nicht: Du hast monatliche Fixkosten, die man dir vielleicht stundet aber nicht erlässt. Wenn du kein Geld bekommst, bist du pleite.

So erreichst du uns

SOLMON Wassersport Akademie
Kleine Wasserstr. 2a
18055 Rostock
Andrea Zander
(0381) 383 91 15

Was kostet mich der Spaß?

Diese Plattform ist ein Community-Projekt. Das heißt:

Wir geben all unser Knoff-Hoff, damit du sauber, schnell und sicher durch die Prüfungen kommst.

Und du gibst, was du entbehren kannst - bzw. was es dir wert ist, dich leichter und effizienter als in den allermeisten Fahrschulen auf die Prüfungen vorbereiten zu können.

Mehr erfahren

© 2007 - 2017 SOLMON Akademie, alle Rechte vorbehalten