Die Sicherheitsrollen Tipps, Hinweise & Checklisten für angehende Skipper

»Im Falle eines Falles ist gutes Fallen alles.« Die Sicherheitsrollen sind Beschreibungen von Aufgaben, wer wann wie was in bestimmten Situationen zu erledigen hat.

Solange alles glatt läuft, gibt es an Bord nur wenige Probleme, die man nicht mit einem freundlichen oder boshaften Wort bereinigen kann. Wenn aber die Luft (oder das Schiff) brennt, und keiner weiß, was als nächstes zu tun ist, dann herrschen Kopflosigkeit, Irritationen und Angst.

Um das zu vermeiden und auch in Notfällen einen halbwegs klaren Kopf und die Übersicht zu behalten, gibt es die Sicherheitsrollen. Dann weiß jeder, was zu tun und wofür er selbst verantwortlich ist.

Sicherheitsrolle »Tages-Routine«

Profi-Tipp Logbuch ist "Chef-Sache". Aber niemand zwingt dich, es ganz allein zu führen. Gib deiner Crew die Chance, sich daran zu beteiligen. Lasse die Verantwortlichen der Tages-Routine ihre Einträge allein ins Logbuch machen.

Die Sicherheitsrolle »Tages-Routine« ist eine Verteilung der ganz alltäglichen Routine-Aufgaben. Dazu gehören beispielsweise Wasserstand im Tank, Bilgenkontrolle, Motorkontrolle und ein "Schiffsrundgang", bei dem eine ganz allgemeine Sichtkontrolle durchgeführt wird.

Typischerweise wird diese Sicherheitsrolle auf den meisten Schiffen nicht explizit eingeteilt, sondern jeder weiß (oder glaubt zu wissen), was zur Routine gehört; bzw. - weitaus öfter - vertraut darauf, dass es schon irgendwie von allein laufen wird.

Je größer und/oder unerfahrener die Crew ist, desto sinnvoller wird sie aber letztlich doch werden. Denn was nutzt es, wenn sich die Leute nur gegenseitig angucken, weil aus dem Wasserhahn überraschenderweise kein Frischwasser mehr kommt, weil jeder vom Anderen dachte, dass er das schon kontrollieren würde...

Sicherheitsrolle »Leck suchen«

Wenn der Verdacht auf ein Leck besteht, wird das Verhalten der Crew oft besonders spannend. Manche rennen gleich mal los und kontrollieren alles mögliche. Andere stehen gedankenverloren herum und überlegen, wo das Wasser noch so eindringen könnte. Und am Ende vertrauen alle darauf, dass jeder schon irgendwo - also irgendwie überall - nachgesehen hat. Hoffentlich.

Ein klarer Plan kann hier helfen, binnen weniger Minuten alle essenziellen Stellen zu kontrollieren und ggf. die lecke Stelle zu finden. Und die Fortsetzung des Plans - nämlich »Leck abdichten« - wird dafür sorgen, dass sich schnell Vertrauen einstellt. In sich selbst. Und in den Skipper.

  • Wer sucht wo?
  • Wer lenzt?
  • Wer dichtet ab?

Sicherheitsrolle »Feuer an Bord«

  • Wer löscht?
  • Wer hilft?
  • Wer kümmert sich um die Schiffs-Papiere?
  • Wer kümmert sich um Notsignale?

»Es brennt!« Das ist die Hölle! Der Albtraum schlechthin. Mitten auf dem Wasser brennt das Schiff.

Jetzt ist es wirklich wichtig, sofort die richtigen Maßnahmen in der richtigen Reihenfolge zu treffen. Denn - so unglaublich es im Angesicht von all den Milliarden Tonnen Wasser unter und neben dem Schiff auch klingt - Brände an Bord gehören zu den gefährlichsten Unfällen, die dir passieren können.

Nur wenige andere Unfälle können dazu führen, dass das Schiff binnen kürzester Zeit aufgegeben werden und man sich einer Rettungsinsel anvertrauen muss...

Sicherheitsrolle »Mann-über-Bord«

»Mann über Bord an Steuerbord!« ... Niemand möchte diesen Ruf jemals hören. Und doch ist es schnell passiert. Gestolpert, ausgerutscht - und Zack! - schon isser über Bord gegangen.

Wer jetzt falsch reagiert, kann den Badegast leicht für immer aus den Augen verlieren. Also müssen alle Handgriffe perfekt sitzen. Jeder muss wissen, was zu tun ist; und wo er selbst am dringendsten gebraucht wird...

  • Wer hält Ausguck nach dem Opfer?
  • Wer nimmt das Opfer an Bord?
  • Wer versorgt das Opfer?
  • Wer übernimmt das Ruder?
  • Wer übernimmt das Kommando?

Sicherheitsrolle »Rettungsinsel«

  • Wer kümmert sich um die Rettungsinsel?
  • Wer koordiniert die Beladung der Rettungsinsel?
  • Wer holt die Trinkwasser-Vorräte?
  • Wer holt die Lebensmittel?
  • Wer holt die Notsignale?
  • Wer holt die mobilen Funkgeräte?
  • Wer holt die Schiffspapiere?
  • In welcher Reihenfolge steigen wir ein?
  • Was passiert dann?

Wenn der Ruf »Wir müssen das Schiff aufgeben!« ertönt, ist der schlimmste Fall eingetreten. Mitten auf dem Ozean muss man das sichere Schiff gegen unsichere Rettungsinseln eintauschen. Meist mitten in einem Sturm oder bei einem Brand. Meterhohe Wellen krachen gegen das Schiff, dichter Rauch nimmt einem jede Sicht und jeden Atem.

... und bei all diesen Voraussetzungen muss man sich doch so weit koordinieren, dass alle wichtigen Dinge aus dem Schiff gerettet werden: Nicht nur alle Menschen, sondern auch die Papiere, Notsignale, Lebensmittel, warmen Klamotten, Trinkwasser-Vorräte, und ... und ... und ...

Wer da keinen Plan hat, wird sehr schnell kopflos werden...

So erreichst du uns

SOLMON Wassersport Akademie
Kleine Wasserstr. 2a
18055 Rostock
Andrea Zander
(0381) 383 91 15

Was kostet mich der Spaß?

Diese Plattform ist ein Community-Projekt. Das heißt:

Wir geben all unser Knoff-Hoff, damit du sauber, schnell und sicher durch die Prüfungen kommst.

Und du gibst, was du entbehren kannst - bzw. was es dir wert ist, dich leichter und effizienter als in den allermeisten Fahrschulen auf die Prüfungen vorbereiten zu können.

Mehr erfahren

© 2007 - 2017 SOLMON Akademie, alle Rechte vorbehalten